Orange ist die Farbe der Optimisten!

Sechs Monate Gärtnern in Zeiten von Corona liegen nun hinter mir.

Zeit für eine Bestandsaufnahme.

Der Verlust der Festivals wiegt schwer. Doch schwerer wiegt das Glück und die Freude an der täglichen Arbeit im Garten, an der Schönheit und Fülle, die sich Dank der größeren Aufmerksamkeit und Zuwendung dort entwickeln.

„Ich kann Euch sagen“, schreibt Karel Capek in seinem Buch ´Das Jahr des Gärtners` „einige 

Quadratmeter Boden zähmen kommt einem Siege gleich.“ 

Weil das Gärtnern mit zahllosen Risiken und Möglichkeiten des Scheiterns behaftet ist, sind diese ´Siege` wunderbar.

Sechs Monate intensives Gärtnern, fünfzehn geöffnete Tage, an denen wohlwollende und  begeisterte Besucher mit vielen, mich inspirierenden Ideen die Ippenburger Gärten durchstreiften, liegen hinter mir. Fünf geöffnete Sonntage, dazu den 3.Oktober als  Feiertag, wird es noch geben. Sonntag, der 4.Oktober, ist der letzte offene Tag der Saison 2020. 

Das Fazit? Gartenarbeit macht glücklich! 

Die Angst vor den kritischen Blicken der Besucher schwindet, weil fast alle begeistert sind und sich freuen, ´mein Paradies` durchstreifen zu dürfen.  

Ich bin Realist genug um zu wissen, dass die Schönheitspotentiale der Ippenburger Gärten noch lange nicht ausgeschöpft sind. Karel Capek schreibt: „Wir Gärtner leben irgendwie in der Zukunft; wenn unsere Rosen blühen, denken wir schon daran, dass sie im kommenden Jahr noch schöner blühen werden….Das Echte, das Beste liegt immer vor uns.“ 

Wahrscheinlich ist es diese Zukunftsorientierung, dieser Geist der Utopie, der den  unzerstörbaren Optimismus des Gärtners am Leben erhält.

Und Optimismus ist nötig in diesen unruhigen, unsicheren Zeiten.

Übrigens: Orange ist die Farbe der Optimisten!

Orange in allen Schattierungen – bis zu tiefstem Rubinrot –  ist zur Zeit die vorherrschende Farbe in den Ippenburger Gärten. 

 Wer die Schönheit und Fülle des Herbstes liebt, sollte jetzt kommen! Die Pracht der Farben, von Sonnenblume, Dahlie und Amaranth und all der vielen bis in den Spätherbst unermüdlich blühenden Sommerblumen, ist pure Lust. 

Im Küchengarten locken Äpfel in allen Farben, Rosen und Dahlien geben ihr fulminantes Abschiedskonzert im Rosarium und in der Wildnis genießen Bienen, Schmetterlinge und Libellen die letzte Sommersonne. 

Alle Bilder anzeigen