Grünkohl mit Boudin

Januar – Frost – jetzt ist der Grünkohl zart – ein Grünkohlrezept – auch wieder weit entfernt von allen herkömmlichen Rezepten. Aber dennoch durchaus bodenständig! Und wieder nichts für Vergetarier!! Allerdings: Man kann ohne Problem die Boudin weglassen und eine braune Buttersoße, die mit Kardamon, Ingwer, Rosmarin oder Zatar etc. gewürzt ist, darüber gießen!
Evtl kann man auch Pastinaken darin anrösten. Es gibt viele Möglichkeiten für Vergetarier. As you like it!

Der Grünkohl wird „zerpflückt“, die Stränge entfernt. In siedendem Öl kurz frittiert und dann langsam gegart. Kardamonkapseln im Mörser zerstoßen, die Schalen entfernen und die Körner mit grobem Bad Essener Salz ganz kurz zerdrücken – nicht zu fein, nur so, dass die Körner „geknackt“ sind. Kardamon, Salz, Ingwer und feingeschnittene Limone einrühren, weiter langsam garen. Kartoffeln und Pastinaken gar kochen. Boudin – oder Wellwurst, wie es hier auf dem Land heißt – in reichlich Butter langsam braten. Rosmarinzweige dazulegen. Kartoffeln und Pastinaken salzen, stampfen. Stampf und Grünkohl in eine Form legen, Boudin oben drauf, die Buttersauce, die mit dem Geschmack der Boudin getränkt ist, darüber gießen. Sollte eine oder mehrere Boudin platzen, macht es nichts. Im Gegenteil, die knusprige Masse schmeckt köstlich.