Sommerlust im Rosarium

2020

in den Ippenburger Gärten

Nichts ist schöner, als an einem trüben Novembertag in einem sonnendurchfluteten Gartenbuch zu blättern. Noch schöner ist es, wenn man es unter einem ganz bestimmten Vorwand tut, wenn das Lesen und Anschauen einen klaren Bezug hat. So ist auch das Buch, das ich als Inspiration für die „Sommerlust im Rosarium“ aus dem Regal gezogen habe, nicht etwa irgendein Buch. Es ist eines meiner Favoriten!  Es heißt „Temperament im BeetMut zur Farbe!“, Text Kristin Lammerting, Photos Marion Nickig, 2012 bei BLV erschienen und leider schon lange vergriffen.

Nicht jeder hat Mut zur Farbe. Es soll ja immer noch Menschen geben, die „schreiend aus dem Garten laufen, wenn sie gelbe Blumen sehen“. Das sagte mir neulich eine erfahrene „Gartenbummlerin“ (im Sinne von Weltenbummlerin). Stimmt. Pastell lieben alle. Irgendwie. Rosa, hellblau, creme, hellviolett – und grün in allen Varianten – möglichst immergrün.

Ich liebe ´temperamentvolle` Farben!
Und die Planung des Rosariums 2020 erfüllt mich schon jetzt mit purer Sommerlust!

 

Auf geht`s!

Sommerlust und Farbenfreude sind das Leitmotiv!
Starke Farben, die nicht die feine Harmonie, sondern lebendige Konfrontation suchen. Verrückte Farbkombinationen, die zu spannungsvollen und farbgewaltigen Bildern heranwachsen! Die über tausend Rosen, Sträucher, Stauden und Gräser des Rosariums werden als Kontrapunkt und Basso continuo eingesetzt. Farbenprächtige und kontrastreiche Pflanzen werden mutig ausgewählt und zu einer Farbsinfonie zusammengefügt, die vom Piano der Morgenstunden in das Crescendo der Mittagssonne wechselt und am Abend im blutroten Sonnenuntergang erglüht. Die Intensität der Sommersonne erzeugt ein Farbfieber im Blumenbeet. Die Sommerblumen schöpfen aus dem Vollen! Die Tage sind lang, es ist warm, die Nächte werden immer milder, warmer Regen lässt das Wachstum explodieren.

Das sind Aussichten! Das ist Sommerlust!

Und welche Sommerblumen werden wir wählen?

Da sind erst einmal die Sommersalvien.. „Wendy`s Wish“, „Love & Kisses“, „Hot Lips“,“Amistad“ usw. Sie haben in diesem Sommer phantastisch geblüht. Wir haben sie für den nächsten Sommer im Glashaus frostsicher verstaut. Dazu kommen Löwenmäulchen in allen Farben, Nemesia, Diaschia, Alstromeria, Cosmos, Lilien, Cleome, Coreopsis, Sommerrittersporn, Sommerphlox,  Verbascum etc. Aber auch Lobelia „Queen Victoria“, Penstemon, Canna und vielleicht auch Mangold, Palmkohl  oder Rizinus?

Und kaum ist der Hochsommer da, stoßen die Dahlien dazu. Jene, die schon im dritten Jahr im Rosarium überwintert haben und zahlreiche neue, „brandneue“, die uns Kiepenkerl aus dem Münsterland immer so großzügig schenkt.

Und wer sind eigentlich >>wir?
Das ist das Ippenburgteam. Das bin ich mit Nadja und nochmal Nadja mit Valentina, Oksana, Olesja und Andrea und vielen anderen begeisterten Helfern.

Im 8. Jahr seit der Entstehung des Rosariums, dessen Architektur Christopher Bradley Hole so großartig entwarf, dessen Pflanzplan und Pflanzung die erfahrene Landschaftsarchitektin Ursula Gräfen kenntnisreich und phantasievoll entwickelte und ausführte, das großartige Tulpen -, Allium – und Sommerblumeninszenierungen aus der Hand der renommierten Gartendesignerin Jacqueline van der Kloet erlebte und das schon zum Inhalt eines umfangreichen Rosenbuchs wurde, – nach 8 Jahren Blütenpracht und Blütenfülle verschiedenster Art hat nun das Ippenburg – Team den Mut, es selbst zu machen.

Wie schreibt Kristin Lammerting? „Mut zur Farbe ist die Zauberformel! Und: Mut tut gut“

Los geht`s. Mutig voran. Jetzt wird das Saatgut bestellt. Die „Farbfieberkurve“ steigt vor dem inneren Auge!

“Wer rechtzeitig allen Gartenmut zusammengenommen hat und farbversprechende Pflanzen in kontrastreichen Kombinationen vereinte, der wird im Sommer reich belohnt!“ (Kristin Lammerting)

 

Na dann! Auf zur Sommerlust im Rosarium!

Zurück