Insekten

Die Ippenburger Wildnis 2019

Es tut sich was in der „Ippenburger Wildnis“

Aus der Idee, ein paar Insektenhotels zu bauen, wurde bereits 2018 ein veritables Insekten-Resort !

2019 wird es um eine 6m Lange und 2 m hohe Mauer erweitert. Direkt neben der „Insektenhotelanlage“ von 2018, ebenfalls nach Süden ausgerichtet. Es wird eine schöne Mauer – eine Augenweide für Besucher und ein „Lustgarten“ für Bienen, Hummeln, Marienkäfer und vieles mehr.

Die Mauer wird aus verschiedenen Ziegeln bestehen, aus  alten und neuen, roten und grauen, breiten und schmalen und wird mit Kästen für Schmetterlinge und Hummeln, Höhlen für Schmetterlingslarven und Schornsteinlehmwespen u.a. mehr ausgestattet.

Wieder wird  Jürgen Frieler, früherer Ortsbürgermeister von Lockhausen, mit dem Verschönerungsverein Lockhausen/Harpenfeld den Bau dieser Insektenmauer und die Erweiterung „seines“ Insektenresorts betreuen.

Sein insektenkundiger Nachbar, der eine solche Mauer besitzt, wird ihn dabei mit Rat und Tat unterstützen.

 

Wie 2018 ein Insektenresort entstand

Die Idee, das Heckenlabyrinth in ein Singvogel- und Insektenparadies zu verwandeln, ist, kaum war sie entstanden, gleich auf den Verschönerungsverein der beiden anliegenden Dörfer übergesprungen.

Mit der fachlichen Assistenz eines erfahrenen Insektenhotelbauers entstand in zwei Workshops und viel Vorarbeit in der heimischen Garage nicht etwa ein oder zwei Insektenhotels, sondern gleich eine ganze „Hotelanlage“ 

Verschönerungsverein Harpenfeld/Lockhausen

Noch ein paar mehr Infos >>>

 

Die Florfliege

Hilfe für ein nützliches Insekt

Die Florfliege wird auch "Blattlauslöwe" genannt! Die Larven vertilgen in ihrer dreiwöchigen Entwicklungsphase bis zu 450 Blattläuse! 

Der auffällige rote Farbanstrich des Florfliegenkastens ist bewußt gewählt. Die Florfliege wird durch die rote Farbe angelockt! Die Aufhängung erfolgt in 1,5 bis 2 m Höhe an einem Obstbaum, einer Mauer oder Ähnlichem. Florfliegen überwintern als erwachsene Tiere und nutzen dieses Quartier von Mitte September bis zum nächsten Frühjahr.