Ippenburger Sommerfestival

18. - 21. Juni 2015

„Einmal Garten to go, bitte!“ Schloß Ippenburg feiert den Sommer, die Kunst und die Gartenlust!

Das große Ippenburger Sommerfestival, seit über 15 Jahren Treffpunkt der internationalen Gartenszene, zieht in diesem Jahr alle Register!

 

 

Handtaschen für den Frieden!

Ein Regal für Riesen – so scheint es. Entworfen von dem Osnabrücker Künstler Volker – Johannes Trieb. Gefüllt mit 50 bepflanzten Taschen prominenter Persönlichkeiten, die ihre Solidarität zeigen mit den syrischen Flüchtlingskindern im Irak. Handtaschen für den Frieden – HANDBAG/BACK TO PEACE heißt das Spendenprojekt, das Schloß Ippenburg gemeinsam mit terre des hommes Deutschland e.V. in diesem Sommer durchführt und zu dessen Auftakt Bettina Wulff, der Sternekoch Thomas Bühner und Prinzessin Feodora zu Hohenlohe die ersten 15, der insgesamt 50 Taschen platzierten. Götz Alsmann, Prinz Asserate, Thomas Bühner, Yared Dibaba, Mareile Höppner, Wladimir Kaminer, Loretta Stern, Anna Thalbach, Ulla Weller, Donata Wenders und Bettina Wulff – das ist nur ein Teil der Prominenten, die ihre Taschen für die Aktion hergaben. Die spektakuläre Regalinstallation können alle Besucher des großen Ippenburger Sommerfestivals vom 18.-21. Juni erleben – ein grandioses Gebilde, das 1,6 km Vierkantstahl enthält, 5,70 m hoch und 4,90 m breit ist und am Ende des Ippenburger Ausstellungsgeländes auf der Spiralinsel thront.

 

Prachtvolle Gärten

Es ist ein Highlight des diesjährigen Ippenburger Sommerfestivals – eines, das man auf keinen Fall verpassen sollte.

Aber es ist nicht das Einzige. Neben dem einzigartigen Rosarium 2000+, in dem punktgenau Tausende Rosen, Stauden und Sommerblumen blühen, verlockt der sinnlich üppige Küchengarten mit seiner frühsommerlichen Fülle an Erbsen, Kartoffeln, Artischocken, Kräutern und Deutschlands erstem Trüffelgarten! An der uralten Bruchsteinmauer entwickelt sich der im Frühjahr neu gepflanzte Lubera – Mundraubgarten prächtig und inspiriert mit seinen 17 kleinen Paradiesen, in denen alle nur erdenkbaren Früchte wachsen, zur Nachahmung im eigenen Garten.

 

25 neue Schaugärten unter dem Motto „Einmal Garten to go, bitte!“

Das absolute Highlight aber ist in diesem Jahr die Schaugartenpräsentation von „Einmal Garten to go, bitte!“. Das diesjährige Motto ist dem Megatrend „Urban Gardening“ gewidmet, dem Gärtnern in der Stadt. Dieser Trend erfasst Groß- und Kleinstädter gleichermaßen, Gärten entstehen auf Dächern, Industriebrachen, mitten zwischen Hochhäusern. Charakteristisch für das Urban Gardening ist die Mobilität. Denn städtische Erde ist entweder versiegelt oder unfruchtbar, und es ist diesem Garten selten eine lange Dauer gewährt, weil er alsbald städtebaulichen Projekten weichen muss. „Einmal Garten to go, bitte!“ fokussiert diese Mobilität und es ist Schloß Ippenburg einmal mehr gelungen, renommierte Künstler und Gartendesigner zu gewinnen, ihre Ideen zu diesem Thema zum Ippenburger Sommerfestival zu realisieren.

Donata Wenders, die für das HANDBAG/BACK TO PEACE - Taschenregal einen von Gänseblümchen überquellenden Koffer spendete und zwei weitere Koffer, die sie und ihren Mann Wim Wenders schon auf Dreharbeiten rund um den Erdball begleitet haben, in den engen Irrgängen des Labyrinthes „abstellt“. Esther Schweins, die ihre „Reiseapotheke“ in einem alten Ford Fiesta transportiert, Wladimir Kaminer, dessen „Leben in einem Schrebergarten“ in einem Großcontainer spielt, Loretta Stern mit einem „Kleinen Schlaraffenland“ und Volker-Johannes Trieb, der neben dem „bag2peace“-Regal noch ein „Feldlazarett“ schuf, aus 6 Krankenhausbetten, betitelt mit Namen, wie „Atemlos“, „Seelenheil“ oder „Magentrost“ und mit den entsprechenden Heilpflanzen ausgestattet. Ein überdimensionaler Einkaufswagen mit 6 kleinen Wagen im Gefolge wird von der Floristikmeisterin Gudrun Gosmann unter dem Motto „Aus dem Vollen!“ gestaltet, drei Boote werden unter der Feder des österreichischen TV-Gärtners und Gartenbuchautors zur „Biogemüse-Arche“, das Ehepaar Nepke aus Bad Essen hat eine humorvolle Komposition aus Baugeräten, Mischmaschinen und Metallkörben geschaffen, Sabine Reber aus der Schweiz, Buchautorin und „Veranda-Junkie“ – so ihr gleichnamiges Buch – zeigt an allen vier Tagen auf ihrer „Terrasse“ was alles Möglich ist auf Balkon und Terrasse und Heike Boomgaarden, Schirmherrin von „Einmal Garten to go, bitte!“, ebenso wie die Prinzessinnengärtner aus Berlin, Pionierin der Urban Gardening Bewegung in Deutschland und Initiatorin der „Essbaren Stadt Andernach“, erklärt und zeigt an allen Festivaltagen, was für eine Bewegung dieses Urban Gardening ist und wie viel Freude man daran selbst haben kann und wieviel Freude man anderen Menschen damit macht!

Der Gartenarchitekt Ulrich Singer aus Karlsruhe zeigt seine „Festplatte“, die Künstlerin Bärbel Hische „Die gedeckte Tafel“ und eine „Flora“ im Floratempel aus deren Taschen Unmengen Kapuzinerkresse wächst, Kristin Lammerting, Buchautorin und leidenschaftliche Gärtnerin in Köln und in Neuseeland hat einen „Fest-Umzugs-Wagen“ erdacht, den ein alter Porschetrecker zieht, Ute Wittich einen „Hexenkräuterexpress“, Isabel Ott von Trashroyal einen „Taschengarten“ und der Künstler Triloff ein „Liegerad mit Dachgarten“, Werner Henkel sein Rollatorenballett: „Seniorenbegleitgrün“, Drei-Sternekoch Thomas Bühner einen „Kulinarischen (Avant)garden“, u. a. mehr 

 

180 Aussteller und ein attraktives Rahmenprogramm

Das ist aber noch nicht alles! 180 Aussteller wecken Wünsche und erfüllen Träume! Das perfekte Depotsystem von Schloß Ippenburg macht das Kaufen zum wahren Vergnügen – Nichts muss getragen werden, alles kann am Parkplatz abgeholt und eingeladen werden.

Im Mein schöner Garten - Cafe´ im Alten Obstgarten inspirieren Vorträge, Workshops und kulinarische Köstlichkeiten von Dulf`s Burger aus Hamburg, Tausendgrün aus Celle und Café Kleine aus Herford!

Die  Klezmerantics aus Haarlem spielen nun schon zum 18. Mal in Ippenburg und sind nicht mehr wegzudenken – das Kindervergnügen ist kreativ, liebevoll erdacht und attraktiv und  am Wochenende gibt es sogar eine professionelle Kinderbetreuung durch „Charlies Kinderparadies“. 

Das ist das große Ippenburger Sommerfestival – ein Fest, das man wirklich nicht verpassen sollte!

Ausstellerverzeichnis  >>
Rahmenprogramm >>

Öffnungszeiten >>
Besucherinformationen >>

Einen kleinen Vorgeschmack erleben Sie in der Fotogalerie auf der facebook-Seite unseres Kooperationspartners gartenmessen.de

 

 

zurück zu: Festivals

Weitere Festivals:

Ippenburger Festivals

2016

... mit Frühlingsfestival Ende April, dem Sommerfestival im Juni und den kleinen Küchengartenfesten in August und September!

weiterlesen...

Großes Sommerfestival

17. - 19. Juni 2016

Deutschlands größter Küchengarten, das Rosaruim 2000+, Schaugärten, über 150 Aussteller und ein tolles Rahmenprogramm!

weiterlesen...

Sommerlust im Küchengarten

6. - 7. August 2016

Das erste kleine sommerliche Gartenfest im Ippenburger Küchengarten - klein, aber fein!

weiterlesen...

Weitere Infos:

Ticket Vorverkauf

für die Ippenburger Festivals 2016

weiterlesen...