Wunderkammer Draußen!

Im Gartenjahr 2020

Das Kunstprojekt
in der Ippenburger Wildnis 2020

 

Wunderkammern, Kunstkammern oder Kuriositätenkabinette hatten ihre Blütezeit in der Spätrenaissance und im Barock. Einige wenige haben überdauert. Neben der Tatsache, dass Wunderkammern auch immer als Demonstration von Macht und Reichtum großer Fürsten und Könige galten, war ein wichtiges Ziel doch immer, dem Betrachter wundersame, kuriose, rare und außergewöhnliche Funde und Artefakte zu zeigen, damit er sich daran erfreuen und darüber staunen konnte.

Und obwohl Vanitas, die Vergänglichkeit aller Dinge, das Leitmotiv einer jeden Wunderkammer ist, erinnert doch die Sammelleidenschaft, die ihr zu Grunde liegt, an die bunt gemischten Alltagsfunde unserer Kinder. „Die Welt ist voll von Sachen, und es ist wirklich nötig, dass sie jemand findet.“ Das legt Astrid Lindgren Pippi Langstrumpf in den Mund. Pippi ist „Sachensucherin“. Sie kann in allen Dingen etwas Besonderes entdecken. Selbst in einer verrosteten Blechdose. Wie oft übersehen wir in unserem schnellen und lauten Alltag die kleinen Dinge?

Pippis verrostete Blechschachtel hat die gleiche Berechtigung in der Wunderkammer gezeigt zu werden, wie eine Schlange mit zwei Köpfen, oder ein kunstvoll verzierter Aprikosenkern. Alles, um den Betrachter zu erfreuen, ihn zu begeistern, ihn neugierig zu machen und in ihm die Liebe zu den kleinen Dingen zu wecken, denn „Die Welt ist voll von Sachen!“

Der Begriff Wunderkammer bezog sich immer gleichermaßen auf das Wundersame des Betrachteten, also des ausgestellten Gegenstands, als auf die Verwunderung und das Erstaunen des Betrachters.

Diesem Prinzip folgt auch das Projekt „Wunderkammer-Draußen!“. Allerdings mit dem einen großen Unterschied, dass die Ippenburger Wunderkammer sich im Freien, in der Ippenburger Wildnis, befindet, und nicht in Palasträumen, Gewölben oder in reich verzierten Kunstschränken vor seidenen Tapeten.

Das Kunstprojekt  „WunderkammerDraußen!“ in der „Ippenburger Wildnis“
verspricht 2020 freudige Überraschung, Faszination und großes Vergnügen!

In den Kabinetten des Heckenlabyrinths, das seit 2017 Ort der Ippenburger Wildnis ist,
entdeckt der Besucher Inszenierungen und Installationen voller Ästhetik und Poesie, voller Ironie und Humor.

Lustige, poetische und phantasievolle Assemblagen, ideenreiche Inszenierungen, mal rätselhaft, mal vertraut
– und immer geprägt von der Liebe zum Detail!

 

„Wunderkammer Draußen!“ gefördert von der OLB-Stiftung

Zurück