17.05.2018

Mit Mut zum Wildwuchs

startet Schloß Ippenburg in die Gartensaison 2018

Schloß Ippenburg at its best – Wildwuchs & Garten, Kraut & Rosen, Prinzessinnen & Mätressen, Kunst & Genuss und pure Lebensfreude!

Das große Ippenburger Sommerfestival 2018 vom 31. Mai bis zum 3. Juni

Überall kann man es lesen. Es ist in aller Munde. Seit Sommer letzten Jahres haben wir es schwarz auf weiß: Die Insekten sind auf dem Rückzug! Und mit ihnen die Singvögel und vieles mehr. Die Geschichte von der Windschutzscheibe, auf der keine Insekten mehr kleben, macht die Runde.

Und was kann man tun?

Eigentlich ganz einfach: Bienen- und Insektenfutter aussäen, kleine Biotope anlegen, Insektenhotels bauen – und Wildwuchs zulassen.

Aber ist das wirklich einfach? Wildwuchs bedeutet Unordnung und Kontrollverlust und ist genau das Gegenteil von dem, was ein Gärtner eigentlich möchte. Brennnesseln, Disteln, Giersch – um Himmels willen! Es gehört Mut dazu, Wildwuchs zuzulassen, es braucht viel Mut, zu ertragen, dass das Unkraut, der Hauptfeind des Gärtners, sich ausbreitet.

Seit 20 Jahren ist Schloß Ippenburg Vorreiter in Sachen Garten und Natur. Von Anfang an verfolgt Viktoria von dem Bussche konsequent den Weg zu mehr Vielfalt – auch Biodiversität genannt – im Garten. Mischkultur im Küchengarten, Mischpflanzungen im Rosarium, Schmetterlingstal und Wasserlandschaft, die seit fast zehn Jahren zum Tummelplatz von Insekten, Singvögeln und anderem Getier geworden sind, zeugen davon.

Mit dem Kunst & Wildnis-Projekt „Ein Geheimer Garten – Ein Wilder Ort“ wird nun noch eins draufgesetzt. Hier wird es richtig wild. Eine Zumutung für Ordnungsfanatiker und ein Paradies für alles, was fliegt, kriecht, summt und zwitschert.

Hinter hohen Hecken und Holztoren liegt dieser „Wilde Ort“ verborgen. Wer die Tore öffnet, betritt einen Ort, der sich dem Regiment der natürlichen Sukzession – ein etwas vornehmerer Ausdruck für Unkraut und Wildwuchs – anheimgegeben hat. Hier kann man staunen und stöbern, hören und fühlen, auf Bänken liegen und in den Himmel schauen – und die Seele oder die Beine baumeln lassen.

Außerhalb dieses „Wilden Ortes“ zeigt sich Schloß Ippenburg in seiner bekannten Vielfalt aus Garten, Genuss, Kunst und Lebensfreude.

Die Rosenblüte hat begonnen! Im Rosarium öffnen sich Tausende Blüten und treten in den Wettstreit mit den abertausend violetten Kugeln der Alliumblüte. Im Obstgarten schlingen sich historische Rosen um Bäume und Bögen und spiegeln sich in herabfallenden Kaskaden im Wasser des Schlossgrabens.

Im Küchengarten stehen Gemüse, Kräuter und Beerensträucher ordentlich in Reih und Glied. Und im Mundraubgarten wachsen Äpfel an Spalieren an der alten Bruchsteinmauer – Bilder voller Poesie, wie aus alten Zeiten!

Wer dabei Lust auf Genuss verspürt, geht vom Küchengarten direkt in die Remise zur großen „Grill & Chill Show“. Auf dreißig laufenden Metern Koch- und Grillfläche zeigen die kreativsten und angesagtesten „Grilleros“, u. a. Fernsehkoch Stefan Marquard und Joel Kraaz, Thorsten Pistol, Veronique Witzigmann und die „Keramischen Vier“ unter der Regie von Thorsten Eickmann ihre Kunst, lassen sich in die Töpfe schauen und verraten tolle Tricks und Geheimnisse. Und vor der Remise lockt das Angebot der allerneuesten Grill- und Smokermodelle – vom Fachmann erklärt, gerade passend zum Beginn der Grillsaison.

Ein absolutes Highlight ist die Porträtausstellung „Auf den Spuren von Sophie Charlotte“ im Obergeschoss des

Ippenburger Schlosses. Sophie Charlotte, Schwester von Georg I., König von England, erste Königin in Preußen, wurde vor 350 Jahren im Iburger Schloss, zu dessen Füßen in diesem Jahr die niedersächsische Landesgartenschau stattfindet, geboren. Diese kleine, private Ausstellung, in den historischen Sälen des neugotischen Schlosses, zeigt die engen Verbindungen der Familie von dem Bussche mit den Häusern Hannover und Preußen und ist eine Hommage an eine außergewöhnliche Frau.

150 Aussteller von Pflanzen, Accessoires für Haus und Garten, Kunst, Mode, Schmuck und die Vielfalt der gastronomischen Stände, im Pferdestallrestaurant, im Freigelände und sogar im „Man Cave“ im Schlosskeller versprechenden Erwachsenen Anregung und Genuss; während auf Kind & Kegel kreative und abenteuerliche Aktionen mit Floß- und Hüttenbau, Malen, Basteln, Kanufahren etc., aber auch klassische, sportliche Aktivitäten mit Bungee, Wasserball und Ponyreiten warten.

Auf der wildverzauberten Waldinsel im Westen des Schlosses kann man sich entspannen, dort herrscht Ruhe und Frieden abseits des Getümmels. Mit der Ausstellung „Spiegelungen und Reflexionen“ lenkt hier die Malerin Feodora Hohenlohe aus Berlin den Blick himmelwärts.

 

Schloß Ippenburg at its best – Wildwuchs & Garten, Kraut & Rosen, Prinzessinnen & Mätressen, Kunst & Genuss und pure Lebensfreude!

Bilder zum Download >>>

zurück zu: Presse

Weitere Infos:

Pressekontakt

Ansprechpartner für Journalistenfragen

weiterlesen

Die nächsten Festivals:

Die Ippenburger Gartenfestivals 2019

Schloß Ippenburg - das Original! – sinnlich – bodenständig – besser!

In 2019 gibt es ein großes Sommer- und ein großes Herbstfestival und 5 offene Sonntage!

weiterlesen...

Großes Ippenburger Sommerfestival 2019

20. bis 23. Juni 2019

Let's Barbecue! Tiny House & Balkonien! Paradiese & Utopien! Jacqueline van der Kloet's Blumenzauber!

weiterlesen...

Ippenburger Sonntage 2019

30. Juni & 4 Sonntage im Juli

„Raus aufs Land! Ein Sonntagsausflug in einen der schönsten und vielfältigsten Gärten Norddeutschlands.“

weiterlesen...